Telepathie
Telepathie

Walter E. Butler

Telepathie

Die Geheimnisse der geistigen Kommunikation

Paperback 92 Seiten 13,8 x 20 cm ISBN 978-3-937392-59-2 sofort lieferbar



10,80 €   inkl. 7 % USt

Über dieses Buch

Was ist Telepathie? Und wie können Sie diese Fähigkeit entwickeln?
Walter Ernest Butler beantwortet diese Fragen und bietet gleichzeitig eine komplette Anleitung für eine ernst zu nehmende Versuchsreihe zwischen telepathischem Sender und Empfänger.
Telepathie kann verschiedene Gestalten annehmen und erreicht uns auf unterschiedliche Weise: als formulierte Gedanken, in Form von Bildern oder vagen Gefühlen und Eindrücken, als Traumbotschaft, mittels automatischen Schreibens, in hypnotischen Zuständen, aber auch beim geistigen Heilen. Dabei wird deutlich, dass Telepathie nicht nur eine Sonderform der Kommunikation zwischen den Menschen ist, sondern z.?B. ebenso zwischen Mensch und Pflanze oder Mensch und nicht-körperlicher Wesenheit.
Wer sich für Telepathie interessiert und wissen möchte, wie er damit praktische Erfahrungen sammeln kann, der findet in diesem Buch einen idealen Einstieg. Für jene Leser, die sich mit Magie oder Okkultismus praktisch beschäftigen, wird es vielleicht überraschend sein festzustellen, an wie vielen Stellen ihrer Arbeit die Telepathie einen nicht zu unterschätzenden Anteil hat.

Walter Ernest Butler (* 1898 in England, † 1978) ist einer der weltweit bekanntesten und einflussreichsten spirituellen Lehrer. Er kam aus einfachen, ärmlichen Verhältnissen, bildete sich an Abendschulen weiter und wurde Ingenieur. Seit seiner Jugend interessierte er sich für esoterische und spirituelle Themen. Ernest Butler ließ sich in einer christlich-gnostischen Kirche (Liberal Catholic Church) zum Medium ausbilden und bereiste später den Norden Indiens. Bei einer seiner vielen Wanderungen durch die Berge in der Nähe von Shimla traf er auf einen Eremiten, der mit ihm spirituell arbeitete und in die indischen Mysterien einweihte. So verband Butler schon früh östliche Weisheit mit der westlichen esoterischen Tradition.

Zurück in England machte er die Bekanntschaft von Dion Fortune – Psychologin, Rosenkreuzerin, Mitglied des »Golden Dawn« und Gründerin der »Society of the Inner Light« – und arbeitete ab 1925 eng mit ihr in dieser Loge zusammen. 1962 schuf Butler zusammen mit Gareth Knight einen spirituellen Lehrgang, aus dem 1973 die Akademie »Servants of the Light« hervorging, der er zeitlebens als Studienleiter vorstand. Die SOL existiert bis heute und hat weltweit mehr als 8000 Studenten bei ihrer persönlichen spirituellen Entwicklung unterstützt.

Die Bücher von Ernest Butler sind in Fachkreisen geschätzte Klassiker, was nicht zuletzt an seiner klaren Ausdrucksweise und seinen umfangreichen praktischen Erfahrungen liegt.

Alle Informationen und Werke von

Kunden kauften auch

Back to Top