Autoren Übersicht Gerald B. Gardner

Gerald B. Gardner (* 1884 in England, † 1964) reiste bereits als Kind durch Europa und den Fernen Osten. Er las viel und begann sich schon als junger Mann für Archäologie und frühe Kulturen zu interessieren, und so schrieb er sein erstes Buch über malayische Ritual-Dolche, das später erstmals in Singapur erschien. Bis Mitte der 1930er Jahre war er in Fernost u. a. für die Britische Regierung tätig und kehrte 1936 zurück nach England. Über die Tochter von Annie Besant kam Gerald Gardner in Kontakt mit der Theosophie, Freimauerei, den Rosenkreuzern und den damaligen Bohemiens in den britischen Salons. Über diese Bekanntschaften wurde er in den Coven »Fellowship of Crotona« aufgenommen und 1939 initiiert.
Arnold Crowther machte Gardner 1946 mit Aleister Crowley bekannt, und durch diesen Kontakt bekam Gerald Gardner tieferen Zugang zur Durchführung von Zeremonien und der Magie im Allgemeinen. Er nutze dieses Material als Ausgangspunkt für seine eigenen Konzepte und Ideen. Damit setzte Gardner die Wiederbelebung der alten Tradition der Hexenkunst in Europa in Gang, eine Bewegung, die bis heute anhält.
Back to Top